Die Geschichte zum Fanclub

DER FANCLUB „CELLER HOLZMICHEL“

Historisches Gruppenfoto der Weihnachtsfeier 2007

Historisches Gruppenfoto der Weihnachtsfeier 2007

Im Jahr 2002, im Jahr der Jahrhundertflut im Erzgebirge, war ich unter  anderem mit meinem Opa im Erzgebirge, um seine Geschwister zu besuchen.
Zwei Brüder und eine Schwester wohnen dort in Eibenstock, einem kleinen Ort mit beschaulichen 7.000 Einwohnern, etwa 20 km von Aue.

Fasziniert von der Freundlichkeit und der souveränen „deutschen“ Aussprache der dortigen Bewohner, verfolgte ich seit diesem Zeitpunkt den Weg vom lokalen Fußballverein, der damals noch in der Regionalliga Nord spielte. In der Saison 2002 / 2003 erreichte der FC Erzgebirge Aue nur Platz 9 und trotzdem war bei mir die Faszination „Aue“ geweckt.

Ein „Provinzverein“ einer Kleinstadt mit knapp 18.000 Einwohnern, im tiefsten Osten Deutschlands, unweit der tschechischen Grenze spielt schönen Fußball und begeistert eine ganze Region.

Im Juni 2003 ist dann die Sensation perfekt: Aue wird Erster in der Regionalliga Nord und steigt in die 2. Bundesliga auf. Daraufhin folgte ein heftiges Wechselbad der Gefühle. Im wahrsten Sinne des Wortes ein „Auf und Ab“…

Bei uns geht es aber wahrlich um viel mehr als den puren Fußball: Freundschaft, Gemeinschaft und Freude! Das sind unsere Themen, natürlich alles verbunden mit dem runden Spielgerät und unseren Veilchen!

Glück Auf