Pfingstturnier von Bundesliga-Fanclubs

Am Samstag, den 8. Juni 2019, war es soweit.

Nach Wochen, nein, man muss schon Monaten der Vorbereitung sagen sollte das Turnier starten.

Wir wussten nicht wo wir leistungsmäßig stehen, rechneten schon mit dem Schlimmsten- wollten aber auf keinen Fall Letzter werden!

14 Mannschaften waren es dann beim Fanclub-Pfingstturnier des SV Garßen.

Gespielt wurde in zwei Gruppen a sieben Mannschaften, Kleinfeld 1/6, jeweils 10 Minuten.

Und zum Auftakt lief es sogar für uns:

  1. Spiel gegen den FC Bayern München Fanclub „Alte Liebe “ aus Cuxhaven. 1:0 Sieg, ungefährdet und leider in der Höhe zu niedrig.
  2. Spiel ebenfalls gegen einen FC Bayern Fanclub „Team Lehrte“. Wieder spielten wir groß auf und gewannen 2:0- auch hier viele, zu viele Torchancen ungenutzt liegen gelassen.
  3. Spiel gegen den FC Bayern Fanclub „Fraktion München Celle“. Ein erster Gegner und wir hielten trotzdem gut mit. Trotzdem unterlagen wir knapp aber auch verdient mit 0:1.
  4. Spiel gegen den Hannover 96 Fanclub „96 – Alte Liebe“. Eine gefühlte Kreisligamannschaft, die uns klar unsere Grenzen aufzeigte. 0:3 gingen wir unter, wenn wir auch durch einen absolut lächerlichen Hand-Strafstoß in Rückstand gerieten.
  5. Spiel gegen den Hamburger Fanclub „Die Rache des HSV“. Eine spielstarke Truppe aus durchweg Fußballern- nicht unerheblich den alkoholischen Getränken zugetan bis hierhin und trotzdem mussten wir echt alles geben. Durch einen starken Kontor, sehenswert durch einen Lupfer abgeschlossen, gingen wir sogar in Führung, konnten das Ganze aber nicht über die Zeit bringen und fingen uns mit dem Schlusspfiff noch den letztlich verdienten Ausgleich.
  6. Das letzte Gruppenspiel fand gegen Dynamo Tresen statt. Eine Truppe aus Fans vieler Vereine. Fußballerisch durchaus auch mit Qualität, wie wir schnell feststellten. Wir haben uns vor Spielbeginn eine Menge vorgenommen und bekamen schnell auch einen Strafstoß nach Ellbogenschlag zugesprochen. Allerdings wurde dieser sowie auch der Nachschuss vergeben. Es folgten zwei Gegentore. Ein weiterer Strafstoß wurde uns verwehrt woraufhin dann die Moral kippte und wir auseinander brachen… 0:4 war der Endstand.

Im Strafstoßschießen um Platz 9 gegen den Fanclub AS Rum setzten wir uns dann dank unseres starken Torhüters mit 6:5 durch.

Nachdem wir dann unsere „Wunden“ in Form eines ausgeprägten Muskelkaters geleckt haben ist die Meinung einhellig:

Wir sind 2020 auch wieder am Start!

Kommentare sind geschlossen.